Taiji

Was ist Taiji?

Taiji (oder Taijiquan)

ist eine praktisch für jeden erlernbare "Entspannung in Zeitlupe". Es geht um das Loslassen auf körperlicher und geistig-seelischer Ebene. Ziel des Taiji-Unterrichtes ist, Entspannung und Meditation, Körperkräftigung und eine Verbesserung des Gleichgewichtssinnes durch fließende, harmonische Übungen zu erlangen. Gleichzeitig ist Taiji eine der bekanntesten asiatischen Kampfkünste.

Ich unterrichte Yangstil-Taijiquan in der Cheng man Ching Tradition in der Faustform und Stockform.

Inhalt

Aufwärmübungen aus dem Lohan Gong stehen am Anfang des Unterrichtes. Erlernt werden die Fünf Loosenings nach Huang Sheng-Shyan: mit diesen Bewegungen können die Taiji-Prinzipien zunächst ohne Schritte erlernt werden.

Anschließend erlernen wir eine Sequenz der sogenannten Form in der Cheng-man-ching-Tradition: die Bewegungen werden dadurch raumgreifender.

Bei den Pushands-Partnerübungen (Tuishu) wird trainiert, auch beim Üben mit einem Partner physische Kraft loszulassen.

Mit Fajin-Übungen wird das Aufnehmen und Abgeben von Energie trainiert.

Methodik

Die Bewegungen werden ohne Kraftanstrengung, langsam und fließend ausgeführt und mithilfe von Vorstellungskraft eingeleitet. Sie gehen ohne Unterbrechungen ineinander über. Die Geschwindigkeit ist gleichbleibend. Dabei ist die Haltung ungezwungen, aufrecht und bequem. Der Geist ist ruhig und auf die Übung konzentriert. Der Körper ist angenehm entspannt, leicht und beweglich. In der Vorstellung sollen alle Muskeln, Sehnen, Gelenke und Knochen weit geöffnet werden, damit die Energie ohne Hindernis durch den gesamten Körper fließen kann. Die Bewegung ist mit tiefer Atmung verbunden. Alle Teile des Körpers handeln in einer Einheit.

Präventionskurs: Donnerstag, 18.30 Uhr, Do-Kai-Dojo, Stargarder Str. 10

© 2018 by Pilates-Prenzlauer-Berg. Erstellt mit Wix.com